SoulSpace in der Volksschule

Zum Anlass der Visitation von Herrn Weihbischof Franz Scharl in unserer Volksschule veranstaltete die Religionslehrerin das interreligiöse Projekt SoulSpace während einer Schulwoche.
Unter Mithilfe von Freiwilligen aus unserer Pfarre wurden viele Stationen aufgebaut, bei denen die Kinder über verschiedene Situationen nachdenken und reflektieren konnten. Es waren auch Kinder anderer Religionen eingeladen und allen hat die interaktive Methode sehr gut gefallen.

 

Ein Dank gilt den vielen Freiwilligen, die ein paar Stunden ihrer Zeit für das Projekt und für die Kinder geopfert haben. Auch die Lehrer waren erstaunt, wie die Kinder sich auf die Stationen eingelassen haben. Die Kinder wünschen sich auf jeden Fall eine Wiederholung der Aktion. Hier sind einige Eindrücke in Fotos festgehalten. Ein Klick auf das erste Foto öffnet die Show.

Das ist ein Auszug der Stationen:

  • Bei den Tischen kannst Du aus Plastilin bauen, wofür Du Danke sagen möchtest.
  • Hier steht eine Schachtel. Für manche Menschen ist so ein Karton das einzige Zuhause. Krieche hinein und versuche nachzuspüren, wie sich das anfühlen könnte. Male oder schreibe auf die Schachtel, was Dir in den Sinn kommt.
  • Hier an der Tafel könnt ihr eure Stopptafeln befestigen. Da könnt ihr draufschreiben und zeichnen, was aufhören soll.
  • Versucht eine Brücke zu bauen. Überlegt dabei, was Menschen wieder verbinden kann.
  • Im Zelt darfst Du einfach allein sein und die Stille genießen.
  • Auf dem Tisch liegen lauter Dinge zum Durchschauen. Probiere, wie sich das verändert, was Du siehst. Manchmal kann es uns helfen, wenn wir nicht immer nur auf eines schauen: zum Beispiel auf ein Problem. Manchmal hilft es, auch ums Eck zu schauen, einen neuen Blickwinkel auszuprobieren, wie man auch sagen kann: die Perspektive zu wechseln.
  • Schreib oder zeichne auf das Herz, wer Dir einfällt, wer Dich beschützt hat. Und auf die andere Seite, wem Du beschützt hast oder beschützen könntest. Dann hänge das Herz in den Schirm.
  • Wovon träumst Du? Was wünscht Du Dir? Auf der Blume ist Platz dafür. Wenn Du sie ausschneidest und dann so faltest, kannst Du sie vorsichtig aufs Wasser setzen und zuschauen, was mit der Knospe passiert.
  • Wo auf der Welt brauchen Menschen ganz besonders Hilfe? Klebe einen Punkt dorthin.
  • Hier kannst Du einen Brief schreiben und mit Stempeln verzieren. Stell Dir vor, Gott schreibt einen Brief an uns Menschen, … oder an Dich persönlich. Was steht da drinnen?
  • Was waren Deine Sternstunden, Deine schönsten Zeiten im vergangenen Jahr?
  • An die Schnur kannst Du Deine großen Fragen hängen.
  • Bei den Los-Lass-Steinen kannst Du Dir eine CD anhören und dabei nachdenken, was Du tun kannst, wenn Dir jemand weh getan hat.
  • Bei der Trauerweide ist Platz für alles was Dich traurig macht. Hast Du jemanden verloren, der Dir wichtig war? Was vermisst Du besonders?
  • Hier ist eine Schachtel. Öffne die Schachtel in der Schachtel, lies die Texte und lass dich am Ende überraschen.
  • Was macht Dir Angst? Zeichne es auf die Zaubertafel und dann lösche es aus. Vielleicht fällt Dir dabei etwas ein, was Dir hilft, wenn Du Angst hast, damit sie weniger wird.
  • Wenn es etwas gibt, das Dich quält, das Du gerne Auflösen möchtest, nimm ein Stück Brausetablette und sie zu wie sie sich auflöst. Überlege, wie Du mithelfen kannst, damit sich etwas auflöst.
  • Und hier stehen noch ein paar Springginkerl. Was freut Dich so, dass Du hüpfen möchtest? Lass das Springginkerl hüpfen.