Gott die Hand reichen

In der Abgeschiedenheit von Muggendorf am Fuße des Unterbergs konnten am letzten Novemberwochenende die fast 20 Mädchen und Burschen aus Leopoldsdorf, die im kommenden Jahr das Sakrament der Firmung empfangen wollen, einmal ihren normalen Alltag ausblenden und sich auf wichtige Fragen ihre Stellung in dieser Welt und ihren Glauben betreffend einlassen. Es ging darum, Vertrauen zu schöpfen, um Gott auf’s Neue die Hand reichen zu können.


Das dichte Programm umfasste mehre inhaltliche Themenblöcke, kreatives Gestalten, Gruppenspiele, eine Nachtwanderung, die für Firmwochenende unserer Pfarre nun schon obligate Schneeballschlacht, ein mitternächtliches Überraschungsdiner und trotzdem viel gemeinsame Zeit zum Austausch untereinander. Der gemeinsame Gottesdienst am Samstag Abend stand unter dem Motto „Glaube und Zweifel“. Die Hand, die Jesus am See gehend dem ertrinkenden Petrus reichte, stand im Mittelpunkt der Betrachtung. Der Sonntag wurde mit einem gemeinsamen spirituellen Parcours begonnen, bei dem die Jugendlichen in Stille Impulse annehmen und weitergeben konnten.
Am Ende, d.h. Sonntag später Nachmittag, waren alle (v.a. auch wir Helfer) erschöpft, glücklich und hoffentlich auch einen guten Schritt weiter im Bestreben, im eigenen Leben die Handschrift Gottes erkennen zu wollen.

Additional information